• Afhalen na 30 minuten in een winkel met voorraad
  • Gratis thuislevering in België vanaf € 25
  • Ruim aanbod met meer dan 10 miljoen producten
  • Afhalen na 30 minuten in een winkel met voorraad
  • Gratis thuislevering in België vanaf € 25
  • Ruim aanbod met meer dan 10 miljoen producten

Lesabéndio

Paul Scheerbart
Paperback | Duits
€ 8,95
+ 17 punten
Uitvoering
Eenvoudig bestellen
Veilig betalen
Gratis thuislevering vanaf € 25
Gratis levering in je Standaard Boekhandel

Omschrijving

Lesabéndio von Paul Scheerbart.Paul Carl Wilhelm Scheerbart (* 8. Januar 1863 in Danzig; + 15. Oktober 1915 in Berlin), auch unter seinen Pseudonymen Kuno Küfer und Bruno Küfer bekannt, war ein deutscher Schriftsteller phantastischer Literatur und Zeichner.Paul Scheerbart begann 1885 das Studium der Philosophie und der Kunstgeschichte. Ab 1887 lebte er als Dichter in Berlin und versuchte, das Perpetuum mobile zu erfinden. 1892 gründete er den "Verlag deutscher Phantasten". Zeitlebens war er in finanziellen Schwierigkeiten. Nach verschiedenen Veröffentlichungen, unter anderem in der Zeitschrift Kampf, verschaffte ihm sein Roman Die große Revolution, der 1902 im Insel Verlag erschien, Anerkennung in literarischen Kreisen, allerdings ohne nennenswerte Verkaufszahlen zu erreichen. Der junge Ernst Rowohlt verlegte 1909 Scheerbarts skurrile Gedichtsammlung Katerpoesie als eines der ersten Bücher des Rowohlt Verlags. Der Schlussvers des Gedichts Sei sanft und höhnisch lautet: "Charakter ist nur Eigensinn. Es lebe die Zigeunerin!" Diesen Vers pflegte Rowohlt oft zu zitieren.Scheerbarts phantasievolle Aufsätze über Glasarchitektur beeinflussten die damaligen jungen Architekten wie Bruno Taut, aber auch Walter Benjamins Passagenwerk. Benjamin verfasste bereits 1917 einen bewundernden Essay über das Buch Lesabéndio, das, wie einige Werke Scheerbarts, auf fernen Planeten spielt.[5] Zu dem Berliner Freundes- und Trinkerkreis gehörte auch Erich Mühsam, der Scheerbart in seinen Unpolitischen Erinnerungen ein Kapitel widmete. Scheerbart war zudem eng mit Richard Dehmel befreundet. Seine Ideen zum Theater beeinflussten Alfred Jarry.Scheerbart war verheiratet mit Anna Scheerbart, geborene Sommer, verwitwete Scherler, von der sich in seinen Gesammelten Werken (Band 10.2) drei kürzere Texte finden.Paul Scheerbart starb am 15. Oktober 1915 infolge eines Gehirnschlags. Von Walter Mehring stammt die unbewiesene Behauptung, Scheerbart sei an Entkräftung gestorben: Er habe als überzeugter Pazifist aus Protest gegen den Ersten Weltkrieg jede Nahrungsaufnahme verweigert. Paul Scheerbart wurde auf dem Park-Friedhof Berlin-Lichterfelde (3 C Nr. 391) bestattet. Nachlassverwalter wurde Hellmut Draws-Tychsen.Kurt Lubasch, Alfred Richard Meyer: Paul Scheerbart-Bibliographie mit einer Autobiographie des Dichters, Berlin 1930.Gesammelte Werke. Thomas Bürk u. a. (Hrsg.). Linkenheim (Bd. 1-7); Bellheim (Bd. 8-10,2), Edition Phantasia Bd. 1,1986 - Bd. 10.2,1996. (10 in 11 Teilbänden) ISBN 978-3-924959-43-2Dichterische Hauptwerke. (..., hrsg. und mit Anmerkungen versehen von Else Harke). Goverts, Stuttgart 1962. (Neue Bibliothek der Weltliteratur).Jenseitsgalerie. Gesammelte Zeichnungen. Hrsg. von Mechthild Rausch. Renner, München 1981 ISBN 3-921499-20-8Meine Tinte ist meine Tinte. Prosa aus Zeitschriften. Eulenspiegel-Verlag, Berlin 1986. Lizenzausgabe: Müller u. Kiepenheuer, Hanau, Main [1988 ?] ISBN 3-7833-6708-5Der Kaiser von Utopia und Das graue Tuch und zehn Prozent Weiß. 2 utopische Romane. Suhrkamp Verlag, Frankfurt/Main 1988 (Phantastische Bibliothek Bd. 218). ISBN 3-518-38065-6Das Paradies. Die Heimat der Kunst. Commissions-Verlag von George u. Fiedler, Berlin 1889. Titelauflage: Verlag deutscher Phantasten, Berlin 1893.Ja ... was ... möchten wir nicht Alles! Ein Wunderfabelbuch. Heft 1. Verlag deutscher Phantasten, Berlin 1893 (Heft 2-7 nie erschienen).Tarub. Bagdads berühmte Köchin. Arabischer Kulturroman. Verein für Deutsches Schriftthum, Berlin [1897]. Dieselbe Ausgabe: Hugo Storm, Berlin [1897]. 2. Auflage: J. C. C. Bruns' Verlag, Minden in Westf. [1900].Ich liebe Dich! Ein Eisenbahn-Roman mit 66 Intermezzos. Schuster u. Loeffler, Berlin 1897.Der Tod der Barmekiden. Arabischer Haremsroman. Verlag Kreisende Ringe (Max Spohr), Leipzig 1897.Na Prost! Phantastischer Königsroman. Schuster u. Loeffler, Berlin und Leipzig 1898.

Specificaties

Toon meer

Beoordelingen

Uitgebreide specificaties

Betrokkenen

Inhoud

  • Aantal bladzijden: 140
  • Taal: Duits

Eigenschappen

  • Productcode (EAN): 9798555792570
  • Verschijningsdatum: 30/10/2020
  • Uitvoering: Paperback
  • Bestandsformaat: Trade paperback (VS)
  • Afmetingen: 152 mm x 229 mm
  • Gewicht: 195 g